„Beratung für Frauen inklusiv gestalten - Schritte in die Zukunft“

Fachtag am 21. März 2019, von 10 - 16 Uhr, im Kölner Horion-Haus des LVR

Kommunale Frauenbüros, Gleichstellungs- und Frauenberatungsstellen sind Anlaufstellen für alle Frauen in Krisen- und Problemsituationen: für junge wie alte Frauen, für Mütter, Frauen mit Migrationshintergrund oder auch für Frauen mit unterschiedlichen Behinderungen. Wie können die Mitarbeiterinnen und Beraterinnen dort dieser diversen Zielgruppe gerecht werden? Und insbesondere auch die Bedarfe von Frauen mit Behinderung besser berücksichtigen? 

In einer Fachtagung möchte der LVR die derzeitige Situation der Beratungslandschaft für Frauen in NRW mit den Mitarbeiterinnen und Beraterinnen der Anlaufstellen reflektieren und insbesondere für die Belange von Frauen mit Behinderungen sensibilisieren. Darüber hinaus werden gute Beispiele aus der Praxis vorgestellt und in verschiedenen Workshops notwendige Kenntnisse und praktische Fähigkeiten für eine „inklusive“ Beratungstätigkeit vermittelt.

Auch das KSL Köln wird auf dem Fachtag vertreten sein. Ellen Romberg-Hoffmann übernimmt die Leitung des Workshops "Beratung für alle Frauen": Schutz und Unterstützung für alle betroffenen Frauen – das ist der Anspruch. Behinderungen, psychische Erkrankungen, Suchtprobleme, Wohnungslosigkeit, Migrationsgeschichte – besondere Umstände erfordern unterschiedliche Unterstützung. Welche Ausstattung, welche personellen Voraussetzungen helfen, Barrieren abzubauen und inklusiver zu werden?

Information & Anmeldung

Das Bild zeigt die Teilnehmenden im Stuhlkreis.
Das Bild zeigt die Teilnehmenden im Stuhlkreis.
Das Bild zeigt die Teilnehmenden im Stuhlkreis.
Das Bild zeigt die Teilnehmenden im Stuhlkreis.

Besuch der Krankenpflegeschule des Krankenhauses Köln - Porz

Im Zuge Ihrer Ausbildung als Krankenpfleger*innen setzen sich die Schüler*innen im letzten Ausbildungsjahr mit dem Thema “Behinderte Menschen pflegen“ auseinander. Im Rahmen dieses Faches besuchten 18 Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule Porz das KSL, um sich über das Thema Behinderung zu informieren. Sie waren sehr gut vorbereitet und hatten viele Fragen zum Leben mit Behinderung mitgebracht - wie zum Beispiel: Fühlt man sich mit Behinderung von der Gesellschaft ausgegrenzt? Mit welchen Vorurteilen haben Menschen mit Behinderung vor allem zu tun? Was ist der „richtige“ Umgang? Wie leben Menschen mit Behinderung und wie fühlen sie sich?

Thematisiert wurde auch die Unsicherheit, die die angehenden Krankenpfleger*innen verspüren, wenn behinderte Menschen bei ihnen auf der Station sind. 
Es entstand eine lebhafte Diskussion. Darüberhinaus berichteten Sylvie Schein und Ellen Romberg-Hoffmann sowie Ellen Kuhn (EUTB) von ihren Arbeitsschwerpunkten, dem Selbstbestimmt-Leben-Ansatz und dem Prinzip des Peer Counseling. 

Am Ende einer intensiven und für alle bereichernden Veranstaltung beschloss man in Kontakt zu bleiben und über zukünftige Kooperationsmöglichkeiten nachzudenken.

Broschüre "Tipps für den Umgang und die Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Sinnesbehinderung"

Die Broschüre "Tipps für den Umgang und die zur Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Sinnesbehinderung" des KSL MSI legt Möglichkeiten dar, wie Kommunikation gestaltet werden kann. Die verschiedenen Kommunikationsformen von Menschen mit Sinnesbehinderung sind gelistet und erklärt. Des Weiteren erfolgen Tipps, was bei der Kommunikation mit Menschen mit Sinnesbehinderung zu beachten ist. Ziel ist es Unsicherheiten abzubauen und die Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Sinnesbehinderungen zu fördern.

Broschüre zum Download

Lotsen-Logo
Lotsen-Logo

Vertiefungstag für Lotsinnen/Lotsen und Ehrenamtler*innen der EUTB

Am 1. Februar 2019 veranstalten das KSL Köln und das KSL Düsseldorf einen gemeinsamen Vertiefungstag für Lotsinnen und Losten sowie Ehrenamtler*innen der EUTB der beiden Regierungsbezirke.

Bei der Veranstaltung im Jugendgästehaus Köln-Riehl stehen Vernetzung und Austausch im Vordergrund. Ferner werden die KSL-Juristen Carl-Wilhelm Rößler (Köln) und Tobias Fischer (Düsseldorf) das Thema "Persönliches Budget" bearbeiten.

Informationen & Anmeldung

Das Bild zeigt einen Weihnachtsbaum und die Zahl 2019.
Das Bild zeigt einen Weihnachtsbaum und die Zahl 2019.

Weihnachtspause: 22. Dezember - 6. Januar

Das KSL Köln geht in die Weihnachtspause. Ab dem 7. Januar 2019 sind wir frisch erholt und voller Tatendrang wieder für Sie da.

Wir wünschen frohe und erholsame Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Das Bild zeigt vier rote Kerzen, die brennen.
Das Bild zeigt vier rote Kerzen, die brennen.

"Wir machen uns mal Gedanken ..."

Nun haben wir schon den letzten Beitrag unserer kleinen Adventsreihe erreicht. Passenderweise blickt dieser zurück auf das Jahr 2018.

Wir wünschen Ihnen frohe und erholsame Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

"Wir machen uns mal Gedanken ..." - 4. Advent

Logo Edelgard
Logo Edelgard

EDELGARD mobil – Silvester 2018 in Köln

Die Beraterinnen des „EDELGARD mobil – Anlaufstelle für Frauen und Mädchen“ sind an Silvester von 21 bis 2 Uhr gegenüber der Artothek, Am Hof 50 erreichbar.
Angerufen werden können die Beraterinnen unter der Telefonnummer 0221/221-27777.

Das EDELGARD mobil ist ein Angebot der „Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt“ und bietet Frauen und Mädchen bei Belästigungen und Übergriffen professionelle Beratung und Unterstützung an. Bei Bedarf kann das Beratungsmobil auch zu einer Anruferin hinfahren.

Mehr Informationen im Internet unter www.edelgard.koeln und www.koelner-initiative-gegen-sexualisierte-gewalt.de.

Webinar "Inklusion einfach machen"

Mit dem Förderangebot „Inklusion einfach machen“ unterstützen Aktion Mensch dabei, Projektvorhaben mit einem Budget von bis zu 50.000 Euro umzusetzen. Alle Fragen zu diesem neuen Förderangebot werden im Online-Seminar im Januar geklärt.

Informationen & Anemeldung

Das bild zeigt vier rote Kerzen, von denen drei brennen.
Das bild zeigt vier rote Kerzen, von denen drei brennen.

"Wir machen uns mal Gedanken ..."

Zur dritten Ausgabe unserer Adventsreihe betreten wir neue Pfade - weg vom Text, hin zum Bild. Viel Spaß beim Grübeln und Schmunzeln.

"Wir machen uns mal Gedanken ..." - 3. Advent