Die KSL Düsseldorf und Köln tauschten sich am 4. November 2022 mit den Lots*innen aus dem Rheinland aus.

Wolfram Buttschardt, Mitarbeiter vom Kommunalen Integrationsmanagement (KIM) NRW für die Stadt Köln, referierte zum Thema "Geflüchtete Menschen mit Behinderung". Er stellte eine Bedarfserhebung des Deutschen Roten Kreuzes vor. Dabei wurden zahlreiche Problemfelder identifiziert, beispielsweise bei den Themen gesundheitliche Versorgung, Barrierefreiheit, Teilhabe und Inklusion, Wahrnehmung von Behinderung und Diskriminierungserfahrungen. Daraus abgeleitet wurden zahlreiche Empfehlungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

Anschließend stellte Jörg Rodeike, Referent für Politische Partizipation beim KSL Düsseldorf, den Aktionsplan inklusiv NRW 2022 vor. Er enthält Beiträge der Landesregierung zur Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in Nordrhein-Westfalen in zahlreichen Bereichen. Die Lots*innen diskutierten verschiedene Punkte und brachten Vorschläge für den nächsten Aktionsplan ein, unter anderem die fachliche Ausbildung von Pädagog*innen.

Weitere Themen waren unter anderem barrierefreier Wohnungsbau, der Rückbau von Werkstätten von Menschen mit Behinderung und Gewaltschutz. 

Die KSLs werden auch in Zukunft den Austausch mit den Lots*innen fördern.

Weitere Informationen zu den Lotsen NRW: https://lotsen-nrw.de

Bild einer Videokonferenz
Bild einer Videokonferenz