Nachdem das Praxishandbuch "Vielfalt Pflegen" sich nach wie vor großer Nachfrage von Seiten der Pflegeschulen aus ganz NRW erfreut, mehren sich zur Zeit auch die Anfragen zu begleitenden Workshops zum Thema "Behinderung und Pflege". Daher war das KSL Köln am 14. September 2021 am Kölner St. Hildegardis Krankenhaus zu Gast. Dort traf Christoph Tacken mit elf Pflegeschülerinnen und Schülern verschiedener Ausbildungsstufen zusammen, um sich einen Vormittag lang mit dem Thema Behinderung zu beschäftigen. Im ersten, eher theoretischen Teil wurde die KSL-Arbeit, die Philosophie der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung und der Ansatz des Peer-Counseling besprochen. Außerdem berichteten die Teilnehmenden von ihren Erfahrungen zum Thema Behinderung. Im zweiten Teil ging es dann praktischer zu. Ein Rundgang über das eigentlich vertraute Krankenhausgelände erhielt durch den Einsatz von Simulationsbrillen und Langstöcken eine neue Perspektive. Diese wurde noch durch einige Selbsterfahrungsübungen zum Thema Sehbehinderung und Blindheit ergänzt. Besonders großen Anklang fand der Mini-Gebärden-Kurs, der sichtlich das Interesse an dieser Art der Kommunikation von hörbehinderten Menschen weckte. Ergänzt wurden diese Aktivitäten durch die praxisnahen Tipps für den Umgang und zur Kommunikation mit Menschen mit Sinnesbehinderungen.

Die zielgruppengerechten Informations- und Kommunikationsformen sind auch Teil des Praxishandbuchs "Vielfalt Pflegen": zur pdf-Version

Das Besondere an diesem Praxishandbuch ist, dass es von Menschen mit und ohne Behinderungen erarbeitet wurde. Es enthält somit eine große Vielfalt an Erfahrungen und Expertisen. Daran anschließend bietet das KSL Köln Workshops zum Thema Behinderung für Auszubildende in Pflegeberufen an. Bei Intereese melden Sie sich einfach unter: 0221 2771703 oder tacken@ksl-koeln.de 

.
.