Größtmögliche Selbstbestimmung ist für nahezu alle Menschen ein hohes Gut. Auf Grund verschiedenster Barrieren sind Menschen mit Behinderung oftmals auf Unterstützung angewiesen, um diese für sich zu erreichen. Das Persönliche Budget ist ein sehr effizientes Werkzeug, um die benötigte Unterstützung individuell und passgenau zu organisieren. Doch auch 17 Jahre nach Einführung des Persönlichen Budgets wird es noch verhältnismäßig selten genutzt, was wohl auch auf ein großes Informationsdefizit im Beratungsprozess zurückzuführen ist.

Um dies zu ändern wollen CuraCon, die KoKoBe Bergheim und das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben (KSL) für den Regierungsbezirk Köln Menschen mit Behinderung aus Bergheim und Umgebung über das Persönliche Budget informieren. Zu diesem Zweck wurde am 3. November 2019 die KSL-Wanderausstellung „Persönliches Budget – Mehr als Geld“ eröffnet. Rund 30 Interessierte, darunter auch die Bergheimer Behindertenbeauftragte Frau Fried, waren dazu in den CuraCon-Treff gekommen. Nach der Begrüßung durch die Gastgeberin Frau Dorn (KoKoBe Bergheim) führte Ellen Romberg-Hoffmann (KSL Köln) in das Thema „Persönliches Budget“ und die KSL-Wanderausstellung ein. Im Zuge der Podiumsdiskussion gaben Budgetnutzerinnen und -nutzer einen persönlichen und praxisorientierten Einblick in das Thema. Herr und Frau Classen, sowie Frau Roth sprachen sehr anschaulich über die Bereicherung und die Chancen die das Persönlichen Budgets bieten kann, ließen dabei aber auch Hürden und Schwierigkeiten nicht außen vor. Abschließend ergab sich ein guter Austausch in ungezwungener Atmosphäre, zu der auch Frau Sewell und Frau Breuer vom LVR beitrugen, die sich offen den vielen Fragen der Anwesenden stellten.

Die Ausstellung ist noch bis zum 14. November 2019 im CuraCon-Treff (Südweststr. 16, 50126 Bergheim) zu besichtigen - Mo/Di/Mi/Fr: 10:00-12:00 Uhr & Do: 15:00-18:00 Uhr.

Die Podiumsdiskussion
Die Podiumsdiskussion
Eine Besucherin betrachtet die Ausstellung.
Eine Besucherin betrachtet die Ausstellung.
Teilnehmerinnen im Gespräch
Teilnehmerinnen im Gespräch
Tafeln der Ausstellung
Tafeln der Ausstellung