Workshop Gewaltprävention für Schüler*innen des Berufskolleg St.-Nikolaus-Stift am 3.12.2018

Leider machen behinderte Menschen in ihrem Leben Gewalterfahrungen. Die UN-BRK fordert, dass mehr Maßnahmen eingeleitet und ergriffen werden müssen, um behinderte Menschen vor Übergriffen zu schützen.

Die Schüler*innen des Berufskolleg St.-Nikolaus- Stift aus Zülpich informierten sich in Rahmen ihrer Ausbildung im Workshop zum Thema GEWALTPRÄVENTION.  Es gab einem Input zum Begriff Gewalt, den gesetzlichen Grundlagen und Möglichkeiten der Intervention, um die Spirale der Gewalt gegenüber behinderten Menschen zu durchbrechen. Des Weiteren boten die Referent*innen Christoph Tacken und Ellen Romberg-Hoffmann die Möglichkeit sich mit dem Thema Behinderung auseinanderzusetzen. Anhand von Beispielen und gemachten Erfahrungen aus der Praxis der Ausbildung, begannen die Schüler*innen gemachte eigenes und erfahrenes pädagogisches Handeln zu hinterfragen bzw. zu reflektieren, um mehr Sensibilität als zukünftige Unterstützer*innen gegenüber behinderten Menschen entwickeln zu können.

Es war ein sehr interessanter, lebhafter und wichtiger Austausch mit den zukünftigen HEPS. Uns hat es Spaß gemacht und wir freuen uns auf weitere Anfragen und Treffen.
 

Das Bild zeigt die Gruppe im Stuhlkreis.
Das Bild zeigt die Gruppe im Stuhlkreis.